Fragen & Antworten

Die am Heizkörperthermostat angebrachte Überwurfmutter ist universell einsetzbar und ohne Zubehör passend für alle Ventile mit einem Gewindemaß M30 * 1,5 mm der gängigsten Hersteller wie z.B. Heimeier, MNG, Junkers, LandisGyr (Duodyr), Honeywell-Braukmann, Oventrop, Schlösser, Comap, Valf Sanayii, Mertik Maxitrol, Watts, Wingenroth (Wiroflex), R.B.M., Tiemme, Jaga, Siemens und Idmar. Der Funk-Heizkörperthermostat kann mittels beigefügter Adapter an alle Heizkörperventile vom Typ Danfoss RA, Danfoss RAV und Danfoss RAVL montiert werden.
Nach dem erfolgreichen Pairing des Heizkörperthermostats an die QIVICON Home Base zeigt das Display des Heizkörperthermostats neben dem Antennensymbol zur Funksynchronität die aktuelle Uhrzeit des Geräts, die aktuell vorgegebene Solltemperatur sowie das Hand-Symbol für den Betriebs-Modus "Manu".
Als Betriebs-Modus muss am Heizkörperthermostat der Wert "Manu" eingestellt sein. Er wird durch ein Hand-Symbol dargestellt. In diesem Modus ist auch die Einstellung von Solltemperaturen lokal am Heizkörperthermostat jederzeit möglich.
Die Fehlercodes haben folgende Bedeutung:
  • F1 = Ventilantrieb schwergängig: prüfen, ob der Stößel des Heizungsventils klemmt
  • F2 = Stellbereich zu groß: Befestigung des Heizkörperthermostats überprüfen
  • F3 = Stellbereich zu klein: prüfen, ob Stößel des Heizungsventils klemmt
  • F4 = Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits an eine Zentrale angelernt: Heizkörperthermostat in Zentrale über Ablernfunktion löschen
  • F6 = Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits mit 7 Heizkörperthermostaten verbunden: Ablernfunktion durchführen
  • F7 = Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits mit 8 Fensterkontakten verbunden: Ablernfunktion durchführen
  • F8 = Anlernkonflikt, keine weiteren Verknüpfungspartner möglich: Ablernfunktion ausführen
  • nAC = Anlernprozess fehlgeschlagen: Anlernprozes erneut starten
  • Err = Duty Cycle überschritten: nach spätestens 1 Stunde kann das Gerät wieder kommunizieren, keine aktives Handeln notwendig
  • Syn = Synchronisationsversuch mit bekannter HM-Komponente
  • CRC = Fehler nach Firmware-Update Firmware: Update erneut durchführen
  • FUP = Firmware-Update läuft
  • Batteriesymbol = Geringe Batteriespannung: Batterie am Heizthermostat tauschen
Heizkörperthermostate von HomeMatic können mit folgenden anderen HomeMatic Komponenten direkt verbunden werden (direct pairing): Tür-/Fensterkontakte, 4-Tasten-Fernbedienung, Wandtaster, Innen-Temperatur-Sensor. Eine direkte Verbindung der HomeMatic-Komponenten untereinander ist zwar möglich, wird jedoch nicht empfohlen, um eine flexible Einbindung in die Steuerung über die QIVICON HomeBase nicht einzuschränken.
Unterteilen Sie einfach Ihren sehr großen Raum "Wohn-Essbereich" in mehrere logische Unterräume "Wohnzimmer" und "Essbereich" und benutzen Sie die Heizungssteuerung.
Sie können Ihre Heizkörperthermostate entweder bei Bedarf manuell (ad-hoc Modus) oder regelbasiert automatisch steuern. Die manuelle Einstellung können Sie entweder lokal am Stellrad des Heizkörperthermostats oder über die Funktion "Fernbedienung" Ihrer Smart Home App vornehmen. Eine automatische Steuerung der Heizkörperthermostate erfolgt regelbasiert über Ihre Angaben, die Sie entweder über die Funktion "Heizungssteuerung" oder entsprechende Situationen in der Smart Home App gemacht haben. Jede auf eine dieser vier Arten vorgenommene Schaltung wirkt bis zum zeitlich folgenden Schaltvorgang (latest-wins-Prinzip).
Um die Smart Home App wieder herzustellen öffnen Sie unter "Mein Qivicon" unten in der Leiste "App hinzufügen". Dort wird Ihnen die Smart Home App unter den installierbaren Apps angezeigt, so lange Sie einen gültigen Lizenzschlüssel dafür besitzen. Sie klicken auf die Smart Home App. Die erneute Eingabe eines Aktivierungscodes ist nicht erforderlich. Ihre Daten und Konfigurationseinstellungen Ihrer Smart Home App aus der letzten Datensicherung können Sie wiederholen, indem Sie in "Mein QIVICON" unten in der Leiste "Einstellungen" klicken und dann oben in der grünen Leiste "QIVICON Home Base" auswählen. Bei Klick auf "Backup" können Sie die Einstellungen wiederherstellen. Diese Datensicherung findet standardmäßig täglich um 00:30 Uhr statt.
Die Smart Home App funktioniert mit folgenden Betriebssystemen: iOS 7.x für Smartphones and Tablets iOS 8.x für Smartphones and Tablets Android 4.0, 4.1 für Smartphones and Tablets* "Geräte hinzufügen" führen Sie über den PC auf der Seite "Mein QIVICON" durch. Android 4.2, 4.3, 4.4, 5.x für Smartphones and Tablets Fire OS 3.6 für Fire Phone Smartphone Das Betriebssystem Fire OS wird nicht mehr unterstützt. Es kann aber die Smart Home App aus dem Google Play Store verwendet werden. Fire OS 13.3.2 für Tablet Kindle Fire HDX Das Betriebssystem Fire OS wird nicht mehr unterstützt. Es kann aber die Smart Home App aus dem Google Play Store verwendet werden.
Sie können mit beliebig vielen internetfähigen Endgeräten ein Smart Home System bedienen. Die Einstellungen und Änderungen werden auf allen Geräten synchronisiert. Mit zunehmender Geräteanzahl steigt die Antwortzeit des gesamten Systems.
Unrhythmisches Blinken der Service-LED bedeutet, dass die Home Base arbeitet. Alles ist normal. Rhythmisches Blinken zeigt folgende Systemzustände an: rote LED blinkt schnell: Home Base ist mit der Benutzeroberfläche verbunden rote LED blinkt langsam: keine Internet Verbindung weiße LED blinkt schnell: Daten werden vom Backend geladen weiße LED blinkt langsam: keine Verbindung zum Backend möglich Warten Sie alle diese Systemzustände ab. Sobald die Service-LED wieder unrhythmisch flackert, ist ein Arbeiten mit der Home Base und das Steuern der Geräte über die Smart Home App wieder möglich.
Drücken Sie mit einem Stift oder einem anderen spitzen Gegenstand auf der Stirnseite der Home Base den Resetknopf dann werden alle installierten Apps und Konfigurationen auf der Home Base gelöscht. Die Smart Home App können Sie unter "Apps hinzufügen" und aus der letzten Qivicon Sicherung den Stand der Geräteliste wieder herstellen. Nach dem erfolgten Werksreset muss die Home Base wieder registriert werden. Dafür gehen Sie über "Mein QIVICON" (mein.qivicon.de) auf "Einstellungen", dann auf den Tab "QIVICON Home Base" und klicken den Button "Backup". Dort klicken Sie auf "Wiederherstellen" und bestätigen dies erneut.
Sie erhalten regelmäßig das neuste Update der Smart Home App automatisch auf die Home Base. Selbstverständlich bleiben Ihre bereits eingegebenen Konfigurationen erhalten und Sie behalten weiterhin Zugriff darauf.
Wenn ein Gerät nicht erreichbar ist, dann erscheint in der Fernbedienung links oben in der Ecke der Gerätekachel ein schwarzes Ausrufezeichen in einem gelben Quadrat. Das bedeutet, dass die Home Base aktuell keine Verbindung zu diesem Gerät herstellen kann. In diesem Fall überprüfen Sie die Reichweite zwischen dem Gerät und der Home Base.Verringern Sie gegebenenfalls den Abstand. Stellen Sie sicher, dass das Gerät am Strom hängt oder volle Batterien verbaut sind. Sollten Sie das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt haben, so verbinden Sie es bitte über die Smart Home App unter Einstellungen / "Geräte hinzufügen" erneut mit Ihrer Home Base.
In der Fernbedienung wird die eingestellte Temperatur aller Heizungsthermostate angezeigt. Verändern Sie die Temperatur manuell an einem Heizkörperthermostat direkt, dann wird ein Bereich mit dem niedrigsten und höchsten Wert angezeigt.
Wie belege ich die Tasten meiner 4 Tasten Funk-Fernbedienung? Um die 4 Tasten Ihrer Funkfernbedienung oder des Funkhandsenders zu belegen folgen Sie dem Dialog. Möchten Sie eine Situation mit einer Taste aktivieren und einer anderen deaktivieren, dann wählen Sie die zu bearbeitende Situation aus, dann "Automatisierung hinzufügen" und im Anschluss "Weitere Steuerung". Möchten Sie Ihr Alarmsystem aktivieren und deaktivieren, dann drücken Sie im Alarmsystem beim Einstellrädchen rechts in der Ecke und dann das Gerät zur Fernsteuerung. Möchten Sie mit der Funkfernbedienung zwischen Zu Hause und Abwesend wechseln, dann wählen Sie im Menü die Einstellungen und im Anschluss die Anwesenheitsoptionen. Dort dann das Gerät zur Fernsteuerung.
Wenn Sie in der Fernbedienung auf Ihr Gerät klicken, das Sie an einen Dimmaktor angeschlossen haben, dann können Sie die Helligkeit über Halten und durch Hoch- / Runterziehen des Balkens verändern. Über einen Tipp auf "ein" und dann Bestätigung mit OK schalten Sie Ihre Leuchte aus. Mit einem Klick auf "aus" und dann Bestätigung auf OK schalten Sie Ihre Leuchte direkt auf 100% ein.
Um alle Geräte direkt steuern zu können, nutzen Sie die "Fernbedienung". Diese erreichen Sie über die Startseite "Mein Zuhause" und das Symbol rechts oben oder im Menü. Dort sehen Sie alle vorhandenen Räume und die jeweils zugeordneten Geräte. Wählen Sie den Raum und das gewünschte Gerät, um Einstellungen vorzunehmen. Diese bleiben solange aktiv, bis eine neue Situation aktiviert wird oder Sie die Einstellung manuell ändern. In der "Fernbedienung" werden auch die aktuellen Zustände von Smart Home Sensoren angezeigt, die man nicht fernbedienen kann.
Sie steuern die Heizung grundsätzlich bequem über den Menüpunkt Heizung. Verändern Sie die Einstellung der Heizung über die Fernbedienung, dann greift die Änderung sofort und wirkt biszum nächsten Schaltbefehl. Schaltbefehle können über die Fernbedienung, die Heizungssteuerung, das Stellrad am Heizkörperthermostat oder Wandthermostat gegeben werden. Alle Heizkörperthermostate in einem Raum werden in einer Kachel angezeigt und können über die Fernbedienung bequem und schnell gemeinsam gesteuert werden.
Hier werden die Definitionen aller Geräte gesammelt, die nicht erfolgreich mit der Home Base verbunden werden konnten. Bitte löschen Sie diese Geräte unter "Mein Qivicon" und verbinden Sie sie erneut.
In dieser Zeile wird die über alle Heizkörperthermostate und Wandthermostate im Raum gemittelte Raumtemperatur angezeigt.
Der Bewegungsmelder zeigt die beiden Funktionen Bewegung und Helligkeit mit jeweils einer Kachel an. Für die Kamera werden entsprechend die Funktionen "Bewegung" und "betriebsbereit" dargestellt.
Wenn Sie eine neue Situation erstellen, können Sie dieser ein Symbol zuordnen. Die Symbole dienen Ihnen zur einfacheren visuellen Unterscheidung Ihrer persönlichen Situationen. Die Symbole selber haben keinerlei Funktion.
Es passiert nichts, denn die Situation ist bereits aktiv. Es werden keine Geräte geschaltet.
Zum gleichzeitigen Ein- und Ausschalten von Smart Home Funktionen (z.B. Licht, Rollläden) können mehrere Smart Home Geräte in einer Situation zusammengefasst werden. Situationen richten Sie ein, um Geräte bequem auf Knopfdruck gemeinsam manuell auf dem Startbildschirm "Mein Zuhause" ein- bzw. auszuschalten. Diese Situationen werden in der Übersicht in die Kategorie Manuell sortiert. Sie können sich den Knopfdruck aber auch sparen und automatisieren das Ein- und Ausschalten über die Zeit-und/ oder Sensorsteuerung über Sensoren. Diese Situationen werden in der Übersicht in die Kategorie Automatisiert sortiert.
Sie aktivieren die manuellen Situationen direkt, indem Sie diese auf dem Startbildschirm "Mein Zuhause" drücken. Die Situationen bleiben so lange aktiv, bis Sie diese über erneutes Drücken wieder deaktivieren. Automatisierte Situationen, die zeit- und/ oder sensorgesteuert sind, können wie manuelle Situationen aktiviert und deaktiviert werden. Treten die definierten Bedingungen, wie Zeit und/ oder der Sensorimpuls bei einer aktiven Situation ein, dann werden entsprechend der Einstellung die Geräte ein-/ausgeschaltet. Aktive Situationen sind über einen weißen Haken in der rechten blauen Ecke gekennzeichnet. Situationen können ebenso über zugeordnete Wandtaster und/ oder Funk-Fernbedienungen aktiviert werden.
Sie haben auch die Möglichkeit mehrere Situationen gleichzeitig zu aktivieren. Bei einer rein zeitgesteuerten Situation erfolgt die Schaltung der Geräte einmalig am Anfang der Zeitspanne. Bei einer sensorgesteuerten Situation wird der Zustand der Sensoren immer wieder ermittelt und führt zu wiederholten Schaltbefehlen der in der Situation ausgewählten Geräte. Eine Situationen schaltet z.B. Leuchte 1 von 08:00 bis 16:00 Uhr ein. Eine zweite Situation schaltet die selbe Leuchte 1 von 10:00 bis 12:00 Uhr ein. So wird die Leuchte um 08:00 Uhr eingeschaltet, um 12:00 Uhr ausgeschaltet (weil die zweite Situation um 12:00 Uhr endet) und bleibt aus. Ist eine der beiden Situationen darüber hinaus noch sensorgesteuert, dann bestimmt deren Regelung die Schaltung der Leuchte ab 12:00 Uhr.
Rufen Sie das Menü "Situationen" auf und tippen Sie auf das "+"-Zeichen, um eine neue Situation zu erstellen.
Finden Sie im Menü "Situationen" die gewünschte Situation und tippen Sie darauf.
Wählen Sie die zu löschende Situation aus und tippen Sie auf das Papierkorb-Icon, um die Situation zu entfernen.
Sie sortieren Ihre Situationen, indem Sie diese halten und nach oben oder unten verschieben. Diese Sortierung wird automatisch gespeichert.
Am Ende der Situation werden nicht die Ausgangszustände wieder hergestellt. Eingeschaltete Geräte an einem Zwischenstecker oder Unterputzschalter werden ausgeschaltet. Ausgeschaltete Geräte an einem Zwischenstecker oder Unterputzschalter bleiben ausgeschaltet. Jalousien verbleiben auch am Ende der Situation im angesteuerten Zustand.
Über "Weitere Steuerung" in "Automatisierung hinzufügen" können der Situation Schalter zugeordnet werden. Sie Situation kann dann über diesen Schalter aktiviert/ deaktiviert werden. Folgende Schalter werden unterstützt: Wandtaster Aufputz, 4-Tasten Fernbedienung Bitron Home und 4-Tasten Handsender HomeMatic. Wird einer dieser Schalter der Situation oder mehrere hinzugefügt, dann kann man mit ihnen die Situation manuell ein- oder ausschalten.
Über die Zeitsteuerung können Sie jede Situation für frei wählbare Zeitspannen automatisch an- und ausschalten. So befindet sich Ihr Zuhause jederzeit ganz automatisch in dem Zustand, den Sie wünschen.
Wenn Sie eine neue Situation erstellen bzw. eine bestehende bearbeiten, können Sie unter "Automatisierung hinzufügen" den Punkt "Zeit hinzufügen" auswählen. Klicken Sie auf die Tage, den Beginn und das Ende und bestätigen Sie mit dem Haken rechts oben.
Wählen Sie die zu bearbeitende Situation und tippen Sie auf die Zeitspanne, die Sie ändern möchten.
Wählen Sie die zu bearbeitende Situation und tippen Sie auf die Zeitspanne, die Sie entfernen möchten und tippen Sie auf "Zeitspanne löschen".
Die Sensorsteuerung ist elementarer Bestandteil der Situationen. Wenn Sie eine Situation neu erstellen und im Anschluss auf "Name der Situation" bearbeiten klicken, können Sie unter "Automatisierung hinzufügen" und dann "Sensor hinzufügen" wählen, ob Sie die Situation sensorgesteuert ein- bzw. ausschalten möchten.
Mit dem Hinzufügen eines oder mehrerer Sensoren in einem oder unterschiedlichen Räumen können Sie eine Situation nach dem Auslösen dieser automatisch ein- bzw. ausschalten. So können Sie zum Beispiel die Situation "Flurlicht" und damit auch die in der Situation enthaltenen Geräte automatisch bei Bewegung und Dunkelheit einschalten. Ein weiteres Beispiel wäre "Rollade hoch" bei geöffnetem Fenster oder "Rollade runter" bei geschlossenem Fenster und Dunkelheit.
Wenn Sie eine neue Situation erstellen bzw. eine bestehende bearbeiten, können Sie unter "Automatisierung hinzufügen" einen "Sensor hinzufügen". Wählen Sie zunächst den/die Sensor/en aus, die für Ihre Situationssteuerung berücksichtigt werden sollen. Ihnen werden alle von Ihnen hinzugefügten Sensoren in den entsprechenden Räumen angezeigt. Wählen Sie den gewünschten Sensor aus, indem Sie mittig auf die Sensorkachel tippen. Anschließend können Sie festlegen, in welchem Zustand des Sensors die Situationen ausgelöst werden soll. Bei einem Bewegungsmelder gibt es die Zustände "keine Bewegung / bei Bewegung" und individuelle Einstellung der Lichtempfindlichkeit von "ganz dunkel bis ganz hell". Bei einem Tür-/Fensterkontakt gibt es "offen / geschlossen" und bei einem Wassermelder "bei Nässe". Nachdem Sie diesen gewählt haben bestätigen Sie Ihre Auswahl mit einem Klick rechts oben in der Sensorkachel, ein weißes Häkchen in einem grünen Kreis wird sichtbar. In Anschluss wählen Sie die Zeit aus, wie lange Ihr Gerät nachdem es einen Impuls erhalten hat geschaltet bleiben soll. Dafür stellen Sie die Zeit bei "Geräte ausschalten" ein. Bekommt der Sensor einen Impuls, bleibt das Gerät für die gewählten Minuten geschaltet. Erhält der Sensor einen weiteren Impuls startet die gewählte Zeit erneut. Zum Schluss bestätigen Sie alle Einstellungen mit einem Klick auf den Haken rechts oben. Sie bekommen eine Übersicht über Ihre Auswahl der Geräte und der Automatisierung. Bestätigen Sie diese nächste Seite erneut, dann ist Ihre Situation gespeichert.
Situationen werden aktiviert, wenn mindestens einer von jeder Sorte sein Ereignis festgestellt hat. Im Folgenden einige Bespiele zur Verdeutlichung: Sind nur mehrere Bewegungsmelder in einer Situation ausgewählt, dann schaltet sich die Lampe ein, wenn EIN Bewegungsmelder einen Impuls erhält. Genauso verhält es sich bei mehreren Tür-/Fensterkontakten. Sind mehrere Bewegungsmelder und mehrere Tür-/Fensterkontakte in einer Situation ausgewählt, dann schaltet sich die Lampe bei EINEM offenen/ geschlossenen (je nach Auswahl) Türkontakt UND einer erkannte / keiner (je nach Auswahl) Bewegung ein. Diese Einstellung kann über das Einstellungsrädchen rechts oben auf der Seite "Sensor wählen" geändert werden. Bei der Auswahl EINER schaltet sich die Lampe bei EINEM offenen/ geschlossenen (je nach Auswahl) Türkontakt ODER einer erkannte / keiner (je nach Auswahl) Bewegung ein.
Es gibt eine geräte- und eine situationsspezifische Nachlaufzeit der Geräte. Ein Bewegungsmelder verbleibt für vier Minuten im Zustand Bewegung, auch wenn sein Sensor keine Bewegung mehr festgestellt hat. Danach zählt die eingestellte Zeitdauer und schaltet die Situation ab. Es greifen dann die Regelungen bei Situationsende. Siehe Antwort zu: Was passiert am Ende einer Situation?
Eine Automatisierung bedeutet, dass die ausgewählten Geräte gemeinsam zu der von Ihnen gewählten Zeit oder durch einen Impuls von Ihnen ausgewählten Sensoren ein-/ausgeschaltet werden. Die Situation ist bei einer Automatisierung immer aktiv ohne diese manuell auf dem Startbildschirm „Mein Zuhause“ aktivieren zu müssen. Die Sensoren, die ein Gerät ein- ausschalten sollen werden in "Automatisierung hinzufügen", dann "Sensor hinzufügen" gewählt. Die Situationen mit einem Zwischenstecker und einem Bewegungsmelder folgen dann z.B. folgender Regel: Die Leuchte im Zwischenstecker leuchtet, wenn sich jemand bei Dunkelheit im Flur bewegt.
Ihre Situationen sind immer aktiv - unabhängig von Ihrem Status "Zu Hause" oder "Abwesend". Möchten Sie dies ändern, dann wählen Sie zunächst die zu bearbeitende Situation. Unter "Automatisierung hinzufügen" und dann "Anwesenheit hinzufügen" können Sie dies ändern. Klicken Sie auf den Schalter rechts neben "Anwesenheit", dieser wird dann grün und Sie erhalten darunter eine Auswahl: Zu Hause / Abwesend. Wählen Sie ein Feld, dieses färbt sich dann magenta und bestätigen mit dem Haken rechts oben. Wird die Situation von meinem Anwesenheitsstatus abhängig gemacht, dann ist dies eine zusätzliche Vorbedingung für die automatische Aktivierung. Z.B. "Zu Hause" UND Bewegung wird das Gerät in den definierten Zustand geschaltet oder ein weiteres Beispiel: "Abwesenheit" UND Dunkelheit UND Bewegung UND alle Tage 15:00-16:00 Uhr wird das Gerät in den definierten Zustand geschaltet, wenn alle diese Vorbedingungen gleichzeitig erfüllt sind.
Eine Automatisierung bedeutet, dass die ausgewählten Geräte gemeinsam zu der von Ihnen gewählten Zeit oder durch einen Impuls von Ihnen ausgewählten Sensoren ein-/ausgeschaltet werden. Die Situation ist bei einer Automatisierung immer aktiv ohne diese manuell auf dem Startbildschirm „Mein Zuhause“ aktivieren zu müssen. Die Sensoren, die ein Gerät ein- ausschalten sollen werden in "Automatisierung hinzufügen", dann "Sensor hinzufügen" gewählt. Die Situationen mit einem Zwischenstecker und einem Bewegungsmelder folgen dann z.B. folgender Regel: Die Leuchte im Zwischenstecker leuchtet, wenn sich jemand bei Dunkelheit im Flur bewegt.
Nachdem das Alarmsystem für 60 Sekunden aktiv gewesen ist, wird es für die Erkennung von Alarm-Ereignissen scharfgeschaltet. Alarm-Ereignisse sind Ereignisse, die an Bewegungsmeldern (Innen-Bewegungsmelder, Außen-Bewegungsmelder oder interne Bewegungsmelder von Kameras) oder Tür/Fenster-Kontakten festgestellt werden. Um Fehlalarme zu vermeiden, empfehlen wir den Bewegungsmelder der Außenkamera im Alarmsystem auszuschließen. Die Empfindlichkeit dieses integrierten Bewegungsmelders ist so hoch, dass Alarme bereits bei Lichtreflexionen ausgelöst werden. Erkennt das Alarmsystem dann ein solches Ereignis, schaltet es sofort alle Kameras in den Aufzeichnungsmodus und schickt Ihnen auf alle der zu diesem Zeitpunkt angemeldeten Smartphones und Tablet-Geräte jeweils eine Push-Nachricht. Sie haben dann 45 Sekunden Zeit, über den in der Nachricht dargestellten Button "Fehlalarm" die Erzeugung eines aktiven Alarms zu verhindern. Betätigen Sie diesen Button "Fehlalarm", wird kein Alarm erzeugt, das Alarmsystem selbst bleibt aber weiterhin scharf geschaltet. Wird der Button "Fehlalarm" nicht betätigt, wird ein aktiver Alarm erzeugt und Sie erhalten eine zweite Push-Nachricht, die Sie hierüber informiert. Gleichzeitig werden vorhandene Dimmer und Innen- und Außen-Sirenen eingeschaltet. Über den in der zweiten Push-Nachricht eingeblendeten Button "Ausschalten" können Sie den aktiven Alarm beenden. D.h. Dimmer und Sirenen werden wieder ausgeschaltet, Kamera-Aufzeichnungen werden zu Ende geführt, das Alarm-System bleibt weiterhin scharf geschaltet. Betätigen Sie den Button "Ausschalten" nicht, bleiben die Sirenen 2 Minuten eingeschaltet, die Dimmer leuchten 60 Minuten weiter. Das System verbleibt in einem alarmfähigen Zustand, d.h. in der Lage, neue Alarm-Ereignisse zu erkennen und zu signalisieren.
Überprüfen Sie, ob im Alarm Menü die Kachel für "Sirenen" auswählbar ist. Falls diese nicht angezeigt wird oder sie nicht ausgewählt werden kann, wurde Ihr Bitron Rauchmelder im System nicht als Sirene erkannt. Meistens hilft es in diesem Fall, den Bitron Rauchmelder in einen anderen Raum zu verschieben und danach wieder dem ursprünglichen Raum zuzuordnen. Dies erfolgt über und im Anschluss unter einen anderen Raum wählen. Sollte auch dies nicht helfen, löschen Sie den Bitron Rauchmelder aus dem System und fügen Sie ihn neu über hinzu.
Das Alarmsystem schickt Ihnen bei Erkennung einer Bewegung und/ oder offenem Fenster/ offener Tür eine Nachricht. 60 Sekunden später erhalten Sie eine zweite Nachricht, dass ein Alarm ausgelöst wurde.
  • Passive Infrarot-Sensoren, kurz PIR, reagieren auf Wärmestrahlung in der näheren Umgebung. Statische Wärmeunterschiede, wie zum Beispiel dauerhafte Sonneneinstrahlung werden nicht erfasst.
  • Die Infrarot-Sensoren der Bewegungsmelder reagieren auf Wärmestrahlung, die sich verändert wenn Menschen sich bewegen oder Fahrzeuge sich einem Haus nähern.
  • Je höher der Bewegungsmelder montiert wird, desto größer ist der Erfassungsbereich. Dabei nimmt die Empfindlichkeit ab.
  • Bewegt sich ein Objekt geradlinig direkt auf den Bewegungsmelder zu, ist die Erkennung ungenauer, da die Temperaturveränderung nur schwer zu erfassen ist.
  • Bewegungen, die am Bewegungsmelder quer vorbei gehen, werden besser erfasst.
  • Reflektierende Oberflächen (Schnee, Fenster, Fassaden) können die Genauigkeit des Bewegungsmelders negativ beeinflussen.
  • Bei großen Temperaturunterschieden (z. B. offenes Fenster im Winter) kann es zu Fehlalarmen kommen. Ein Bewegungsmelder sollte also nicht direkt neben starken Wärmequellen wie Lampen, Heizstrahlern oder Heizungsöffnungen installiert werden.
Die Lichtempfindlichkeit des Bewegungsmelders kann zur Aktivierung von Situationen genutzt werden. Sie haben die Möglichkeit zu wählen bei welchem Lichtspektrum Geräte geschaltet werden sollen. Die Linie mit "Aktuelle Helligkeit" zeigt die aktuelle Stärke des Umgebungslicht zur Orientierung an. Sie wählen, ob der Bewegungsmelder Geräte schalten soll, wenn es heller oder dunkler als zum aktuellen Zeitpunkt ist.

Sie können ein Spektrum durch Halten und nach oben und unten Ziehen für sich definieren. Die 5 Symbole zeigen jeweils ein Lichtspektrum von 20% an. (0-20% dunkel, 20-40% dunkler, 40-60% heller, 60-80% heller, 80-100% hell). Bei Klick auf ein Symbol wird das entsprechende Spektrum ausgewählt und dargestellt.

Die Einstellungen finden Sie in den Situationen, unter . Bei Klick auf den Bewegungsmelder können Sie das Lichtspektrum einstellen

Die Situation wird dann tagsüber aktiviert, wenn es dunkler ist, als von Ihnen eingestellt wird und nachts, wenn es heller ist, als von Ihnen eingestellt wird.
Bestätigen Sie "Fehlalarm" nicht, dann zeichnet die Kamera für 30 Sekunden auf, die Sirene macht 30 Sekunden Alarm und die Lichter leuchten für 60 Minuten. Werden innerhalb dieser Zeit weitere alarmauslösende Ereignisse festgestellt (z. B. Fenster wird geöffnet oder Bewegung wird erkannt), so werden sie auf die gleiche Weise signalisiert.
Das Alarmsystem ist in den Situationen "Abwesend" und "Urlaub" immer aktiv. Sie können es manuell deaktivieren. Wenn Sie Ihr Alarmsystem aktivieren, dann ist es nach 60 Sekunden aktiv. In dieser Zeit können Sie sich noch in Ihrem Haus bewegen oder das Alarmsystem wieder deaktivieren. Bekommt ein Sensor einen Impuls, während das Alarmsystem aktiv ist, dann vergehen noch 45 Sekunden bis der Alarm ertönt. Die Kameraaufzeichnung beginnt ohne Zeitverzug. So kommen Sie entspannt nach Hause, schalten Ihr System aus, ohne dass ein Alarm ertönt.
Sie aktivieren und deaktivieren das Alarmsystem direkt über den Startbildschirm "Mein Zuhause“, wenn Sie "Abwesend" oder "Urlaub" gewählt haben oder über eine Funk Fernbedienung bzw. einen Wandtaster. Bei einem Alarm bestätigen Sie einen Fehlalarm über die Nachricht auf dem Bildschirm. Ihr Alarmsystem bleibt weiterhin aktiv, nur die Lichter werden ausgeschaltet und die Kameraauszeichnung stoppt.
Für Ihr Alarmsystem können Sie die Sirene, aber auch den Rauchmelder von Bitron Home nutzen. Zudem werden automatisch sowohl alle Leuchten, die an einen Dimmer angeschlossen sind, als auch alle Philips HUE Lampen angeschaltet und die Kamera beginnt mit der Aufzeichnung. Haben Sie einen Rauchmelder von Bitron Home, dann wird dieser in Ihrem Alarmsystem automatisch als Alarmgeber genutzt. Sie wählen nur die für Sie sicherheitsrelevanten Sensoren aus, bei deren Impuls das Alarmsystem Alarm geben soll. Um Fehlalarme zu vermeiden, empfehlen wir den Bewegungsmelder der Außenkamera im Alarmsystem auszuschließen. Die Sensitivität dieses integrierten Bewegungsmelders ist so hoch, dass Alarme bereits bei Lichtreflexionen ausgelöst werden.
Ganz bequem speichern Sie Ihre Videos im Telekom Mediencenter und schauen sie sich über jedes internetfähige Gerät von unterwegs an. Mit einem kleinen Zeitverzug können Sie live in Ihr Haus sehen.
Geben Sie in der Adresszeile Ihres Browsers auf Ihrem PC die IP-Adresse der D-Link-Kamera ein. Nachdem Sie sich mit der auf der Kamera hinterlegten Benutzerkennung (Standard-User: admin; Passwort: welches Sie bei der Verbindung mit dem Smart Home System vergeben haben ) angemeldet haben, überprüfen Sie im Menü Setup/ SD Card den Status der eingesetzten SD-Karte. Sollte die SD-Karte nicht den Status "ready" aufweisen, formatieren Sie diese oder tauschen sie aus. In Ihrem Mediencenter der Deutschen Telekom ist der Ordner "smarthome-cameras" für die Kameraaufzeichnungen eingerichtet. Diesen dürfen Sie nicht löschen oder umbenennen.
Derzeit ist eine Steuerung von Fußbodenheizungen nicht möglich. Das dafür erforderliche Thermostat befindet sich in der Testphase und wird bald in Smart Home integriert werden.
Die Heizkörperthermostate sind werkseitig so eingestellt, dass sich bei leeren Batterien das Ventil auf 15% einstellt, die sogenannte Ventilnotposition. Dabei öffnet sich das Ventil 15% und die Heizkörper frieren nicht ein. Bevor die Notposition angefahren wird, meldet das Gerät schwache Batterien (zu sehen auf dem Display des Thermostats und in den Nachrichten der Smart Home App). Werden die Batterien nicht gewechselt, wird das Ventil in diese Notposition gefahren. Ein Verändern der Temperatur ist dann solange nicht möglich, bis die Batterien des Thermostats gewechselt werden. Abhängig von Montage, Heizung, Ventiltyp und Vorlauftemperatur können Heizkörper bereits in dieser Notposition sehr heiß werden. Um dies zu vermeiden, wird die Notposition ab sofort systemseitig für bereits installierte Thermostate auf 0% abgesenkt, d. h. das Ventil wird bei leeren Batterien vollständig geschlossen. Sollten Sie Heizkörperthermostate in frostgefährdeten Räumen betreiben, empfehlen wir die manuelle Aktivierung der Froschutz-Einstellung, um ein Einfrieren zu vermeiden. Die Einstellung kann jederzeit in den Geräteeinstellungen unter „Mein Qivicon“ vorgenommen werden. Melden Sie sich dazu mit ihren Daten auf www.qivicon.com an und klicken Sie auf "Einstellungen" unten links. Wählen Sie dann den gewünschten Heizkörper aus und klicken Sie auf die Option "Einstellungen" dahinter. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Frostschutz-Einstellungen zu aktivieren.
Auf "Mein Qivicon" unter Einstellungen finden Sie Ihre Geräte Ihren Räume zugeordnet. Klicken Sie dann auf die Einstellungen Ihres Heizkörperthermostates und wählen bei Frostschutz EIN. Denn dann öffnet das Ventil bei leeren Batterien auf 15%. Werkseitig ist der Frostschutz ausgeschaltet, denn abhängig von Montage, Heizung, Ventiltyp und Vorlauftemperatur können Heizkörper bereits in der sogenannten Ventilnotposition 0% sehr heiß werden.
Unterteilen Sie einfach Ihren sehr großen Raum "Wohn-Essbereich" in mehrere logische Unterräume "Wohnzimmer" und "Essbereich" und passen Sie die Heizungssteuerung an.
Über die Heizungssteuerung können Sie die Temperatur in Ihrem Zuhause bequem automatisieren und für jeden Ihrer Räume einen individuellen Heizplan erstellen.
Wählen in der Heizungssteuerung ein Heizungsprofil aus und tippen auf den Stift rechts oben. Tippen Sie dann erneut auf das Heizungsprofil und das "+" oben rechts, um eine neue Zeitspannen hinzufügen. Sobald die Einstellungen erscheinen, drücken Sie auf "Beginn" bzw. "Ende", um mit Hilfe des Einstellrades die Zeitspanne zu definieren. Verschieben Sie den Balken oder drücken Sie auf eine Ihrer Grundtemperaturen am linken Rand, um die Temperatur anzupassen. Drücken Sie anschließend auf "Speichern". So gelangen Sie zurück zur vorherigen Ansicht. Die neue Zeitspanne hat sich über die bisherigen Einstellungen gelegt.
Tippen Sie innerhalb der Heizungssteuerung auf eine einzelne Zeitspanne, können Sie diese wie folgt anpassen. Drücken Sie auf "Beginn" bzw. "Ende", um mit Hilfe des Einstellrades die Zeitspanne zu ändern. Verschieben Sie den Balken oder tippen Sie auf eine Ihrer Grundtemperaturen, um die Temperatur anzupassen. Drücken Sie anschließend auf "Speichern", gelangen Sie zurück zur vorherigen Ansicht. Die Änderungen wurden übernommen.
Bitte wählen Sie zuerst die Zeitspanne aus, die sie löschen möchten. Im nächsten Schritt tippen Sie auf das Löschen-Symbol oben rechts, um die Zeitspanne zu löschen. Die Zeit wird dann von der vorherigen Zeitspanne ausgefüllt. Der letzte, für einen bestimmten Tag definierte Schaltpunkt kann nicht gelöscht werden.
Die Löschung einer Zeitspanne in der Heizungssteuerung bewirkt, dass die vorherige Zeitspanne verlängert wird und die dieser Zeitspanne zugeordnete Solltemperatur bis zum Endzeitpunkt der gelöschten Zeitspanne beibehalten werden soll.
Tippen Sie auf "Tag kopieren" direkt neben der Überschrift des zu kopierenden Tages. Wählen Sie im nächsten Schritt die Tage aus, auf die Sie den Tagesablauf übertragen möchten.
Durch das Bewegen des Heizungspunktes in der Kurve nach oben und unten wird die Temperatur verändert. Der letzte Wert wird automatisch gespeichert.
Beim Kopieren der Heizungsregeln eines Heizkörperthermostats von einem Tag A auf einen Tag B werden alle Schaltbefehle kopiert, die zum Tag A gehören. Ist also für diesen Tag A eine Temperatur von 18 Grad vorgesehen, die von 22:00 Uhr des Vortags bis um 06:00 Uhr des Morgens von Tag A andauern soll, so wird diese Zeitspanne beim Kopiervorgang nicht berücksichtigt. Die erste Schaltung, die beim Kopiervorgang Berücksichtigung findet, ist somit die Schaltung um 06:00 Uhr. Hatte der Tag B eine eingestellte Temperatur von 17 Grad von 00:00 – 05:00 Uhr, so bleibt diese demnach auch nach dem Kopiervorgang erhalten. Kopiert man dagegen die Daten der Heizkurve eines Heizkörperthermostats X von einem Raum C auf einen anderen Raum D, so werden die Heizkurven aller Heizkörperthermostate des Zielraums Raums D vollständig ersetzt.
Überprüfen Sie bitte die Firmwareversion Ihrer Geräte. Diese Information erhalten Sie auf der Seite "Mein Qivicon" unter Geräte. Wählen Sie die "Einstellungen" des Heizungkörperthermostats aus und unter "Mehr Informationen" finden Sie die Angabe zur Firmwareversion. Ist diese älter als 1.2, dann melden Sie sich bitte bei unserem Kundenservice. Die Kontaktdaten finden Sie in dieser Liste ganz unten.
Tippen Sie im Ausklapp-Menü der Raumauswahl auf "Woche kopieren". Wählen Sie im nächsten Schritt den Raum aus, auf den Sie den Wochenablauf übertragen möchten.
Gehen Sie in die Heizungssteuerung. Über den Einstellungs-Button finden Sie die Standardtemperaturen.
Überprüfen Sie bitte die Firmwareversion Ihrer Geräte. Diese Information erhalten Sie auf der Seite "Mein Qivicon" unter Geräte. Wählen Sie die "Einstellungen" des Heizkörperthermostats aus und unter "Mehr Informationen" finden Sie die Angabe zur Firmwareversion. Ist diese älter als 1.2, dann melden Sie sich bitte bei unserem Kundenservice. Die Kontaktdaten finden Sie in dieser Liste ganz unten.
Durch zweimaliges Antippen der mittleren der drei Tasten meines Heizkörperthermostats wird die sogenannte "Boost-Funktion" aktiviert. Für 300 Sekunden, also 5 Minuten, wird das Heizkörperventil voll geöffnet, der Heizkörper heizt also maximal. Danach stellt sich am Heizkörper wieder die vor dem Boost-Vorgang gültige Solltemperatur am Heizkörperthermostat ein. Ein an den Heizkörperthermostat während des Boost-Vorgangs gesendeter Schaltbefehl (über die Fernbedienung, die Heizungssteuerung oder aber durch eine in der Smart Home Applikation definierte Situation) beendet den Boost-Vorgang unmittelbar. Wo kann ich die aktuelle Ist-Temperatur eines Raumes ablesen? Die aktuelle Ist-Temperatur eines Raumes wird vom Smart Home System aus den gemessenen Temperaturen an allen Temperaturfühlern dieses Raumes als Durchschnittswert errechnet. Messstellen sind hierbei die Heizkörperthermostate wie auch die Wandthermometer. Die so ermittelten Ist-Temperaturen für alle Ihre Räume werden auf Ihrem Smartphone und auf Ihrem Tablet im Menü "Mein zuhause" unter der Rubrik "Übersicht" im Abschnitt "Temperaturen" angezeigt. Ebenso finden Sie diese Werte auf Ihrem Smartphone im Menü "Heizung" in der Überschriftenzeile des jeweiligen Raumes.
Die Darstellung der Heizkurven für Ihre Heizkörperthermostate wurde auf die Verwendung von Tablets angepasst. In einer grafischen Wochenübersicht sehen Sie alle von Ihnen eingerichteten Schaltpunkte und können diese durch Verschieben auf der horizontalen (die Schaltzeiten ändern sich) wie auch der vertikalen Achse (die eingestellten Soll-Temperaturen ändern sich) leicht verändern. Änderungen an den Heizkurven werden so unmittelbar übernommen und als Schaltbefehle an die Heizkörperthermostate übertragen.
Haben Sie Heizkörperthermostate und Tür-/Fensterkontakte dem gleichen Raum zugeordnet und zudem im Menü "Heizung" unter "Heizungseinstellungen" ("Rädchen"-Symbol) die Option "Lüften" aktiviert, so werden die Heizkörperthermostate auf die eingestellte Frostschutz-Temperatur herunter geregelt, sobald im selben Raum eine Tür oder ein Fenster geöffnet wird. Nach Schließen der Tür oder des Fensters wird die vorher eingestellte Soll-Temperatur am Heizkörperthermostat per Schaltbefehl wieder eingestellt. Ist während des Zeitraums, in dem Ihr Fenster geöffnet ist, ein Schaltvorgang in Ihrer Heizungssteuerung für den betreffenden Raum vorgesehen, so wird dieser unterdrückt. Gleiches gilt, wenn Sie versuchen, über die Fernbedienung eine neue Soll-Temperatur am Heizkörperthermostat vorzugeben.
In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass einige Heizkörperthermostate nicht mehr auf Schaltbefehle aus der Smart Home App reagieren. In diesem Fall hilft es meistens, wenn man die gesamte Heizungssteuerung kurz deaktiviert und dann wieder aktiviert. Wählen Sie hierzu im Menü "Heizung" die Funktion "Heizungseinstellungen" ("Rädchen – Symbol") aus und deaktivieren Sie dort die Heizungssteuerung. Nach kurzer Wartezeit können Sie dann diese Funktion wieder aktivieren.
Bei einer manuellen Veränderung der Raumtemperatur über das Wandthermostat erhalten alle Heizungsthermostate an den Heizkörpern diesen neuen Sollwert. Somit hat das Wandthermostat gegenüber den Heizkörperthermostaten in diesem Moment die höhere Priorität. Die nächste in der Heizungssteuerung vorgegebene Soll-Temperatur wird wieder an den Wandthermostat und alle Heizkörperthermostate des Raumen übertragen.
st die Funktion "Lüften" aktiviert, dann wird für jedes Heizkörperthermostat eines Raumes diejenige Soll-Temperatur eingestellt, auf die er als letztes eingestellt wurde. Das kann entweder die manuell über das Stellrad am Heizkörper gewählte, die an einem Wandthermostat im gleichen Raum vorgegebene oder die im Heizungsprofil geschaltete Temperatur sein. Dabei ist es unerheblich, ob das Fenster vor oder nach dem Einstellen der neuen Temperatur geöffnet wurde.
Die Heizkörperthermostate müssen mit dem linken Knopf (unter dem Uhrsymbol) auf manuell gestellt werden.
Bei einer manuellen Veränderung der Raumtemperatur über das Wandthermostat erhalten alle Heizungsthermostate an den Heizkörpern diesen neuen Sollwert. Somit hat das Wandthermostat gegenüber den Heizstellern in diesem Moment die höhere Priorität. Das Wandthermostat kann nur manuell, nicht über die App gesteuert werden. Tritt eine in der App definierte Situation oder in der Heizungssteuerung der nächste Zeitpunkt mit einer anderen Temperatur als die am Wandthermostat eingestellte ein, wird dieser in den in den Situationen bzw. Heizungssteuerung definierte Wert übernommen.
Sie können Ihre Heizkörperthermostate entweder bei Bedarf manuell (ad-hoc Modus) oder automatisch steuern. Die manuelle Einstellung können Sie entweder lokal am Stellrad des Heizkörperthermostats oder über die Funktion "Fernbedienung" Ihrer Smart Home App vornehmen. Eine automatische Steuerung der Heizkörperthermostate erfolgt über Heizungsprofile Ihrer Heizungssteuerung. Jede auf eine dieser vier Arten vorgenommene Schaltung wirkt bis zum zeitlich folgenden Schaltvorgang (latest-wins-Prinzip).
Die Fehlercodes haben folgende Bedeutung:
  • F1 = Ventilantrieb schwergängig: prüfen, ob der Stößel des Heizungsventils klemmt
  • F2 = Stellbereich zu groß: Befestigung des Heizkörperthermostats überprüfen
  • F3 = Stellbereich zu klein: prüfen, ob Stößel des Heizungsventils klemmt
  • F4 = Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits an eine Zentrale angelernt: Heizkörperthermostat in Zentrale über Ablernfunktion löschen
  • F6 = Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits mit 7 Heizkörperthermostaten verbunden: Ablernfunktion durchführen
  • F7 = Anlernkonflikt, Heizkörperthermostat ist bereits mit 8 Fensterkontakten verbunden: Ablernfunktion durchführen
  • F8 = Anlernkonflikt, keine weiteren Verknüpfungspartner möglich: Ablernfunktion ausführen
  • nAC = Anlernprozess fehlgeschlagen: Anlernprozes erneut starten
  • Err = Duty Cycle überschritten: nach spätestens 1 Stunde kann das Gerät wieder kommunizieren, keine aktives Handeln notwendig
  • Syn = Synchronisationsversuch mit bekannter HM-Komponente
  • CRC = Fehler nach Firmware-Update Firmware: Update erneut durchführen
  • FUP = Firmware-Update läuft
  • Batteriesymbol = Geringe Batteriespannung: Batterie am Heizthermostat tauschen
Es kann immer nur ein Heizungsprofil aktiv sein. Wechseln Sie das Heizungsprofil, dann werden die im gewählten Profil eingestellten Temperaturen sofort an Ihre Heizkörperthermostate und - wenn vorhanden – an das Wandthermostat übertragen.
Heizungsprofile zeigen den gewünschten Temperaturverlauf in allen Räumen, in denen Sie Heizkörperthermostate installiert haben.
Die linke Temperatur mit einer Kommastelle zeigt die gemittelte Raumtemperatur. Die rechte zeigt die im Heizungsprofil hinterlegte Temperatur an. Auch wenn Sie die Temperatur an dem Heizkörperthermostat direkt über die Fernbedienung oder über das Wandthermostat ändern, bleibt der Wert in Ihrem Heizungsprofil erhalten.
Über den Stift rechts oben in der Leiste und dann "+ Profil hinzufügen" legen Sie ein neues Heizungsprofil an. Das neue Heizungsprofil übernimmt alle Temperaturen Ihres aktiven Profils. Diese können Sie im Anschluss verändern, neue Temperaturen hinzufügen oder kopieren. Lesen dazu auch die Antwort zu : "Wie kann ich einen Tagesablauf auf andere Tage übertragen? oder "Wie kann ich einen Tagesablauf von einem Raum auf einen anderen übertragen?"
Über den Stift rechts oben in der Leiste löschen Sie ein Heizungsprofil. Die Profile "Komfort" und "Unterwegs" können geändert, aber nicht gelöscht werden. Aktive Profile können ebenfalls nicht gelöscht werden. Aktivieren Sie ein anderes Profil und löschen dann das gewünschte. Für das Löschen nutzen Sie den Mülleimer rechts neben dem Profil, tippen Sie anschließend auf den Haken rechts oben in der Leiste, dann wird das Profil unwiderruflich gelöscht.
Über den Stift rechts oben in der Leiste ändern Sie ein Heizungsprofil. Beim Drücken auf den Profilnamen können Sie den Namen, die Temperatureinstellungen und auch die Zeitspannen ändern. Sie gelangen aber auch direkt in die Bearbeitung des aktiven Profils, indem Sie länger auf dieses drücken. Die Profile "Komfort" und "Unterwegs" können geändert, aber nicht gelöscht werden.
Ja, über die Fernbedienung. Über diese können Sie jedoch weiterhin die Raumtemperatur eines Raumes ändern und über das Stellrädchen am Heizkörperthermostat regeln Sie weiterhin die Solltemperatur dieses Gerätes. Wenn Sie über die Heizungseinstellungen die Heizungssteuerung Ihres Zuhauses deaktivieren, werden alle Ihre Heizkörperthermostate auf die eingestellte Frostschutztemperatur eingestellt und ab diesem Zeitpunkt wird kein weiterer Schaltbefehl zur Änderung einer Raumtemperatur mehr von der Heizungssteuerung an die Heizkörperthermostate geschickt. Die Funktion "Lüften" ist bei ausgeschalteter Heizungssteuerung deaktiviert.
Eine zusätzliche Philips HUE Lampe verbinden Sie bitte zuerst mit der Hue-Bridge über die Philips HUE App und im Anschluss fügen Sie diese Lampe über "Einstellungen"und dann "Gerät hinzufügen" in der Smart Home App ein.
Der Zwischenstecker mit Dimmfunktion kann keine LEDs dimmen.
Mit dem Philips HUE Lichtschalter "Tap" schalten Sie ausschließlich Philips HUE Lampen ein- und aus. Die Konfiguration dazu können Sie in der dazugehörigen Philips HUE App für iOS oder Android erstellen.
Die HUE Lampen verfügen über eine integrierte Dimmfunktion und sollten daher nicht an einem Funkdimmaktor HomeMatic betrieben werden (Phasenrückkopplung).
Ja. Sie können mehrere HUE Bridges mit Ihrem Smart Home System verbinden.
Sie können Ihre Lampen löschen, indem Sie auf "Mein Qivicon" unter Einstellungen Ihr Gerät auswählen und dann das "Gerät löschen". Im zweiten Schritt löschen Sie die HUE Bridge in der Liste der Verbindungsmodule und resetten über den Knopf auf der Rückseite der Bridge diese.
Lampen vom Typ "Iris" müssen zunächst über die App "Hue" an die Hue-Bridge angelernt werden. Erst danach können Sie die Lampe über den gewohnten Anmeldedialog an die QIVICON Home Base anlernen.
Es kann bisweilen vorkommen, dass beim Klick auf das Standbild einer Kamera im Menü "Kamera" die Meldung erscheint "Video stream not available". Ein möglicher Grund hierfür kann sein, dass die systemintern benutzte Kennung (URL) zur Identifikation des Video-Streams abgelaufen ist und eine neue angefordert werden muss. Wiederholen Sie einfach Ihren Zugriffsversuch mit einer kleinen Verzögerung einige Male.
Durch Eingabe der IP-Adresse der Kamera in die URL Zeile Ihres Browser, können Sie auf Ihre Kamera zugreifen. Es ist technisch möglich, wird aber von Smart Home nicht empfohlen, da das Smart Home System die Konfigurationsdaten der Kamera ändert und die kamerainterne SD Karte zu verschiedenen Zeitpunkten formatiert.
  • Die Datenschutzrichtlinien sind zu beachten: Kameras dürfen nur das eigene Gelände erfassen und nicht das Grundstück des Nachbarn oder öffentliche Straßen und Plätze. Bei Unsicherheiten bzgl. der gesetzlichen Vorgaben empfehlen wir, den Rat eines Anwalts einzuholen.
  • Innenkameras dürfen nur in geschlossenen Räumen verwendet werden, also auch nicht im geschützten Außenbereich, da Witterungseinflüsse diese beschädigen können.
  • Auch Außenkameras sollten möglichst wettergeschützt montiert werden (bspw. unter Dachüberstand).
  • Bei der Montage von Außenkameras ist zu beachten, dass ein Stromanschluss notwendig ist. Der Aufstellungsort sollte entsprechend gewählt werden.
  • Die Kamera sollte außerhalb der Reichweite von Personen montiert werden, um den Sabotageschutz zu erhöhen.
  • Da Reflexionen die Infraroterfassung beeinträchtigen, sollten die Kameras nicht hinter Fensterscheiben montiert werden.
  • Etwas Umgebungslicht verbessert die Aufnahmen der Kameras. Allerdings darf die Kamera nicht direkt auf die Lichtquelle gerichtet werden, da dies die Aufnahmequalität negativ beeinflusst.
  • Für die Infrarot-Bewegungssensoren der Kameras gelten die Hinweise für die Infrarot-Bewegungsmelder, siehe auch "Wie funktioniert ein Bewegungsmelder?"
Die Kamera zeichnet im Alarmfall zweimal 60 Sekunden direkt hintereinander auf.
Ganz bequem speichern Sie Ihre Videos im Telekom Mediencenter und schauen Sie sich über jedes internetfähige Gerät von unterwegs an. All Ihre Kameraaufzeichnungen erreichen Sie aber auch direkt über die Smart Home App, indem Sie im Hauptmenü "Kameras" auswählen und dann das Playsymbol in der Titelzeile rechts oben drücken. Klicken Sie dagegen erst auf das Standbild einer Kamera, dann werden Ihnen beim Drücken des Playsymbols rechts oben nur die Aufzeichnungen dieser Kamera angezeigt.
Im Menü Kamera wird Ihnen die Übersicht über alle installierten Kameras angezeigt, das Kamerabild wird alle 10 Sekunden aktualisiert. Mit einem Klick auf ein Kamerabild schauen Sie live von unterwegs in Ihr Zuhause. Über einen Klick auf den roten Punkt unten in der Mitte des Bildes starten Sie direkt eine Aufzeichnung. Diese endet automatisch nach 60 Sekunden. Zusätzlich sind Ihre Kameras im Alarmsystem automatisch integriert und starten, wenn Sie es im Alarmsystem ausgewählt haben, bei Alarm 2 x direkt hintereinander eine 60sekündige Aufzeichnung, die Sie in Ihrem Telekom Mediencenter anschauen können. Die Dateigröße dieser Aufzeichnung beträgt ca. 5MB.
Ihre Kameraufzeichnungen in Alarmfällen werden im Telekom Mediencenter gespeichert. Dafür benötigen Sie einen Zugang zum Telekom Mediencenter. Wenn Sie bereits eine T-Online E-Mail Adresse nutzen, dann geben Sie unter Einstellungen im Menüpunkt Kamera Ihre E-Mail Adresse und Ihr Passwort ein. Haben Sie noch keine T-Online E-Mail Adresse, dann richten Sie diese einfach und kostenfrei unter www.telekom.de/mediencenter ein. Mit diesen Daten haben Sie dann automatisch eine E-Mail Adresse und Zugang zum Mediencenter.
Führen Sie alle Schritte des Anlernprozesses so durch wie Sie Ihnen unter der Funktion "Geräte hinzufügen" in der Smart Home App im Menü "Einstellungen" vorgegeben werden. Alternativ können Sie auch die Funktion "Geräte hinzufügen" unter QIVICON.COM > Einstellungen verwenden. Sie sollten hierzu die Konfigurationsdaten Ihres WLAN-Routers wie SSID und Passwort parat haben.
Ihre Kameraufzeichnungen können Sie unter Einstellungen im Menüpunkt Kamera löschen.
Überprüfen Sie in den Konfigurationseinstellungen Ihres WLAN-Routers das eingesetzte Verschlüsselungsprotokoll. Die D-Link-Kameras unterstützen das Protokoll WPA2/AES.
Um das zu übertragende Datenvolumen zu minimieren, verwendet das Smart Home System für die Livestreams der Kamera eine niedrige Auflösung. Die Aufzeichnung findet lokal auf der Kamera statt und kann daher in HD Qualität wiedergegeben werden. Zur Wiedergabe auf dem Smartphone werden die Aufzeichnungen aus dem Mediencenter auf das Endgerät kopiert. So ist zum Anschauen keine Internetverbindung mehr notwendig.
Die Kamera hat einen Bewegungsmelder integriert, dieser wird in einer separaten Kachel angezeigt. Dieser Bewegungsmelder kann auch als Sensor über "Automatisierung hinzufügen", dann "Sensor hinzufügen" als Auslöser für das Schalten von Geräten in Situationen verwendet werden. Die zweite Kachel stellt die Kamera als Aufnahmegerät dar.
Die Benutzerkennung der Kamera ist standardmäßig: Nutzername: admin; Passwort: Feld leer lassen. Nach der ersten Anmeldung über die Eingabe der IP Adresse der Kamera in der URL-Zeile des Browsers vergeben Sie ein Passwort. Dieses nutzen Sie auch für die Verbindung Ihrer Kamera im Smart Home System. Verbinden Sie die Kamera zuerst über "Geräte hinzufügen" mit Ihrem Smart Home, dann vergeben Sie sich ein Passwort. Dieses Passwort verwenden Sie dann im zweiten Schritt für die Einstellungen oder Konfiguration Ihrer Kamera, wie z. B. Einbindung in Ihr WLAN.
In den Einstellungen können Sie wählen, wann Sie benachrichtigt werden möchten. Sie erhalten Push-Nachrichten bei ausgelöstem Alarm und aktivem Alarmsystem, wenn Sie in der Smart Home App angemeldet sind, Ihre Smart Home App geschlossen ist und Ihr Smartphone eine Internetverbindung hat. Sie erhalten dann eine Nachricht bei Bewegung und/oder geöffnetem Fenster/geöffneter Tür, wenn Sie die für Sie sicherheitsrelevanten Sensoren in den Einstellungen ausgewählt haben. Sie erhalten nach 60 Sekunden (ohne die Betätigung von Fehlalarm) eine weitere Nachricht, dass der Alarm ausgelöst wurde. Wird auch nach dieser zweiten Nachricht "Fehlalarm" nicht bestätigt, dann erhalten Sie 60 Minuten lang keine weiteren Nachrichten über Aktivität im Haus, da ein Alarm bereits aktiv ist. Sie erhalten immer eine Nachricht bei Wassereinbruch und/oder Rauch und/oder Unwetterwarnungen für Ihren Standort (wenn Sie diesen in den Einstellungen unter Standort eingegeben haben). Sind Sie in der Smart Home App angemeldet und ist sie im Hintergrund, erhalten Sie eine Nachricht in der Nachrichtenzeile Ihres Smartphone. Den entsprechenden Ton hierzu können Sie in den Einstellungen Ihres Smartphones auswählen. Haben Sie Ihre Smart Home App geöffnet, sehen Sie die Nachricht direkt auf dem Bildschirm der App. Bei Alarmmeldung ändert sich zudem die Hintergrundfarbe des Bildschirms "Mein Zuhause" auf rot. Alle Nachrichten werden immer im Menüpunkt Nachrichten abgelegt.
Lassen Sie sich die Nachrichten anzeigen, indem Sie die "Einstellungen" öffnen, dort "Mitteilungen" auswählen, unter "Anzeigen" Smart Home auswählen und dort die Mitteilungen erlauben.
Werden Sie bei der Installation der Smart Home App gefragt, ob Sie Benachrichtigungen erhalten dürfen, dann bestätigen Sie dies. Sorgen Sie zudem stets für einen möglichst dauerhaften Internetempfang Ihres Smartphone. Sie müssen für den Empfang der Nachrichten zudem stets an der Smart Home App angemeldet sein. Die App kann dabei auch im Hintergrund laufen oder auch geschlossen sein. Stellen Sie zudem sicher, dass Sie mit Ihrem Smartphone im Google playstore bzw. im Apple app store angemeldet sind.
Wechseln Sie über das Hauptmenü in den Bereich "Einstellungen" und anschließend "Standort". Ihr Standort bestimmt, welche Wettermeldungen Sie erhalten. Zudem unterstützt er den Haushüter bei der präzisen Bestimmung des Sonnenauf- und untergangs.
Per Push-Nachricht werden nur akute und aktuelle Wetterwarnungen gesendet. Die aktuellen Wetterinfos finden Sie immer im Bereich "Mein Zuhause". Als Vorwarnungen eingestufte Meldungen werden nicht per Push-Nachricht, sondern nur als Nachrichten in der App übermittelt.
Die mit der Home Base verbundenen Geräte können nur mit einer andere Home Base verbunden werden, wenn sie vorher von der ersten gelöscht wurden. Ansonsten sind die Geräte nicht mehr nutzbar.
Für die zuverlässige Anzeige von "geöffnet" und "geschlossen" ist die Konfiguration des Geräts auf "Mein Qivicon" notwendig. In den Einstellungen stellen Sie die Zeit ein, die Ihre Jalousie/ Ihr Rollladen zum Schließen bzw. Öffnen benötigt.
Die Reichweite der Geräte zur Home Base ist stark vom Gebäudebau abhängig. Grundsätzlich ist die Reichweite in einem Einfamilienhaus mit 2 Etagen bis 160m² ausreichend. Als Repeater kann ein Zwischenstecker von BitronHome, der das Funktprotokoll ZigBee nutzt und somit einem ZigBee Stick erfordert, verwendet werden. Eine weitere Option ist ein zentraler Standort der Home Base. Für die Anbindung an den Router kann ein Powerline Adapter mit LAN Anschluss verwendet werden.
  • Temperatur-/Feuchtesensor, innen (HM-WDS40-TH-I-2): 10 Minuten
  • Heizkörperthermostat (HM-CC-RT-DN, HM-CC-RT-DN-2): 10 Minuten
  • Smart Plug mit Verbrauchsdatenerfassung (HM-ES-PMSw1-Pl): 10 Minuten
  • Tür-/Fensterkontakt (HM-Sec-SC, HM-Sec-SC-2): 24,5 Stunden
  • Kohlendioxid Sensor (HM-CC-SCD): 24,5 Stunden
  • Bewegungsmelder (HM-Sec-MDIR, HM-Sec-MDIR-2, HM-Sen-MDIR-O, HM-Sen-MDIR-O-2): 20 Minuten
  • Rauchmelder (HM-Sec-SD, HM-Sec-SD-2): bis zu 14 Tagen
  • Wassermelder (HM-Sec-WDS, HM-Sec-WDS-2): 24,5 Stunden
Die Aktoren setzen Funksignale in mechanische Arbeit um. Ein Aktor der QIVICON Plattform ist beispielsweise der Heizkörperthermostat. Wenn Sie per Smart Home App die Temperatur höher stellen, wird das entsprechende Steuerungssignal per Funk von der QIVICON Home Base an den Thermostat geschickt – und die Temperatur entsprechend neu eingestellt. Alle Aktoren binden Sie in die Situationen ein, nachdem Sie Ihrer persönlichen Situation einen Namen vergeben haben. In der Fernbedienung in der App schalten Sie diese Geräte manuell ein und aus. Bei Sensoren handelt es sich um Messfühler, die Temperaturen, Feuchtigkeit und Druck erfassen und in elektronische Signale umwandeln. Auf der QIVICON Plattform werden Messdaten in Funksignale umgewandelt, an die Home Base weitergeleitet und mit der Smart Home App lesbar gemacht. Damit behalten Sie z. B. immer alle Daten zum Energieverbrauch im Überblick. Sensoren, wie Tür-/Fensterkontakte, Wassermelder oder Bewegungsmelder binden Sie in den Situationen unter "Automatisierung hinzufügen" und dann "Sensor hinzufügen" ein, denn diese senden nur Impulse und können nicht manuell ein- oder ausgeschaltet werden. In vielen Smart Home Geräten sind sowohl Sensoren als auch Aktoren enthalten: ein Heizkörperthermostat misst die Raumtemperatur und regelt die Raumtemperatur. Ein Zwischenstecker mit Leistungsmessung schaltet Strom und erfasst die aktuelle Leistungsaufnahme eines angeschlossenen Verbrauchers. Eine 4-Tasten Funk-Fernbedienung, der 4-Tasten Funkhandsender und der Wandtaster sind Schalter, die in eine Situation unter "Automatisierung hinzufügen", dann "Weitere Steuerung" ausgewählt werden und die gesamte Situation manuell aktivieren und deaktivieren.
Mit den genannten Schaltern können Sie jede Situation oder das Alarmsystem manuell ein- und ausschalten oder aber zwischen den Status Zu Hause/ Abwesend wechseln. Die Fernbedienung hat dabei eine Freifeldreichweite von 100 m. Sie können jeweils mit einer Funk-Fernbedienung oder dem Wandtaster den Status von "Zu Hause" auf "Abwesend" und umgekehrt wechseln oder/ und das Alarmsystem ein-/ausschalten und/ oder eine Situation aktivieren und deaktivieren. Es ist möglich, mehrere Funk-Fernbedienungen und Wandtaster einer Situation zuzuordnen oder zwischen dem Status "Zu Hause/ Abwesend" zu wechseln oder das Alarmsystem zu schalten. Das Paar "einschalten/ ausschalten einer Situation" oder des Alarmsystems muss immerder selben Fernbedienung oder dessellben Wandtasters zugeordnet werden. Ebenso muss der Statuswechsel "Zu Hause/ Abwesend" derselben Fernbedienung oder des Wandtasters zugeordnet werden.
Über "Mein Qivicon" finden Sie in den Einstellungen verschiedene Profile, so dass Sie entscheiden können, wann der Bewegungsmelder ein Signal sendet, z. B. "Lichtsteuerung Außenbereich: niedrige Empfindlichkeit", um ungewolltes Auslösen z. B. durch Tiere zu vermeiden oder "Lichtsteuerung in kleinen Räumen: hohe Empfindlichkeit" für kurzzeitig genutzte Räumen wie Abstellkammer oder Gäste-WC. Diese Beschreibung der Profile gibt Aufschluss über die Nachlaufzeit (15 bzw. 240 Sekunden), die den Bewegungsmelder in dem einmal gemeldeten Zustand belässt.
Sie können Ihre Geräte löschen, indem Sie auf "Mein Qivicon" unter Einstellungen Ihr Gerät auswählen und dann das "Gerät löschen".
Im Onlineshop der Telekom unter www.smarthome.de finden Sie immer die aktuelle Übersicht aller für Smart Home erhältlichen Aktoren und Sensoren. Folgende Gerätetypen werden aktuell von Smart Home unterstützt:
  • Rauchmelder
  • Tür-/Fenster-Kontakt
  • Bewegungsmelder (innen/außen)
  • Wassermelder
  • Funk-Temperatur-/Luftfeuchtesensor
  • Raumtemperatur-Sensor
  • Zwischenstecker (Schalten)
  • Zwischenstecker (Dimmen)
  • Zwischenstecker (Leistungsmessung)
  • Heizkörperthermostat
  • Heizungsthermostat-Regler
  • Unterputz Rollladenaktor
  • Wandtaster
  • Unterputz Schaltaktor
  • Optischer Rauchmelder mit Innensirenenfunktion
  • 4-Tasten Funk-Fernbedienung
  • 4-Tasten Funkhandsender
  • 4-Tasten Funk-Fernbedienung
  • Außensirene mit Blinklicht
  • Innenkamera
  • Außenkamera
  • Philips hue Starter Set (E27)
  • Philips hue LED Lampe (E27)
  • Philips hue Starter Set (GU 10)
  • Philips hue LED Lampe (GU 10)
  • Philips hue Iris Starter Set
  • Philips hue Iris
  • Philips hue LightStrips Starter Set
  • Philips hue LightStrips
  • Philips hue Bloom Starter Set
  • Philips hue Bloom
  • Philips hue Lux Starter Set (E27)
  • Philips hue Lux Lampe (E27)
Mit dem Wandtaster schalten Sie Situationen, die nicht automatisiert sind, z. B. Abwesend oder Urlaub.
Generell raten wir von der Verwendung von Akkus aufgrund von Selbstentladung, niedrigerer Nennspannung und geringerer Kapazität ab. Für den Betrieb von Heizkörperthermostaten sind Akkus nicht geeignet.
Ja, es ist sogar möglich, die Situation oder das Alarmsystem mit einem Schalter ein und mit einem anderen Schalter auszuschalten. Ebenso kann der Wechsel zwischen den Status "zuhause/abwesend" mit dem einen Schalter durchgeführt und mit einem anderen zurückgeschaltet werden.
Wenn eine OSRAM LED-Lampe beim Anlernvorgang nicht gefunden wird, hilft meistens ein Zurücksetzen der Lampe. Schalten Sie hierfür die Lampe 5x ein und aus und warten sie dabei jeweils ca. 2 Sekunden.
Sie benötigen für Ihr Smart Home einen Internetzugang, einen Breitbandanschluss mit einer realen Datenübertragungsrate von mindestens 1800 kBit/s. Sie können einen Router und auch einen Internetanbieter Ihrer Wahl nutzen.
Die in den Endgeräten verwendeten AA Batterien und Knopfbatterien LR44/ A76 haben eine Nennspannung von 1.5V. Das Smart Home System misst regelmäßig die vorhandene Spannung und ermittelt aus den letzten Messwerten einen Durchschnittswert. Wird pro Batterie ein Schwellwert von 1.2V unterschritten, wird eine Batteriewarnmeldung erzeugt. Die im Bitron Home Rauchmelder eingesetzte 123 Litium Batterie mit einer Nennspannung von 3V hat einen Schwellwert von 2.4V.
Ihr Wassermelder meldet Wassereinbruch bereits bei leichter Feuchtigkeit. Sie erhalten eine Nachricht in Smart Home Nachrichten, Ihre Startseite wird rot und sie erhalten eine Pushnachricht. Haben Sie den Wassermelder als Auslöser in einer Situation eingebunden, dann löst dieser die Situation erst aus, wenn der mittlere Sensorstift des Wassermelders im Wasser steht.
Wenn Ihr Bitron Home Rauchmelder eine Firmware Version 15 oder kleiner hat, dann blinkt die LED ausschließlich im Alarmfall. Bei der Firmware Version 16 wird mit einer blinkenden LED darüber hinaus angezeigt, dass die Batteriespannung niedrig ist. Sie sollten in diesem Fall die Batterie wechseln. Die Firmware Version erfahren Sie unter "Mein Qivicon", Menüpunkt Einstellung unten auf der Seite, indem Sie das Gerät auswählen, die Einstellungen des Geräts öffnen und dann "Mehr Informationen" anklicken.
Der Helligkeitssensor im Bewegungsmelder von HomeMatic stellt alle sechs Minuten einen Helligkeitswert fest und speichert insgesamt acht dieser Werte. Die Messung umfasst somit einen Zeitraum von 48 Minuten. Der jeweils kleinste dieser Werte ist für den Helligkeitssensor dann der Wert, der an die Home Base als Status gemeldet wird. Es genügt somit ein einziger Messwert der Kategorie "dunkel", um von "hell" nach "dunkel" umzuschalten. Der abendliche Sonnenuntergang nach einem Sonnentag wird daher nach maximal acht Minuten angezeigt. Der morgendliche Sonnenaufgang eines wolkenlosen Tages wird dagegen erst nach 48 Minuten vom Helligkeitssensor angezeigt, weil dafür alle acht internen Messwerte eine dem Status "hell" entsprechende Helligkeit ausweisen müssen.
Solange der Wandtaster gedrückt ist, leuchtet die LED orange. Beim Loslassen signalisiert ein grünes Licht, dass der Schaltbefehl zur Home Base weitergegeben wird. Er signalisiert nicht die erfolgreiche Ausführung einer hinterlegten Regel. Die Dauer des Drückens hat keine Auswirkung. Die Pfeilrichtung zwischen den Batterien gibt die Schaltrichtung für den Einschaltbefehl an. Die gleiche Logik der LED Farben gilt beim 4-Tasten Funkhandsender von HomeMatic. Bei der 4-Tasten Funk-Fernbedienung von Bitron Home leuchtet die LED beim Drücken kurz rot und signalisiert damit, dass der Schaltbefehl übertragen wurde.
Ein solches Gerät lässt sich mit dem Smart Home System nicht verwenden und sollte daher gelöscht (unter Einstellungen "Gerät löschen") und neu verbunden werden (unter "Gerät hinzufügen").
Der Temperatur-/Luftfeuchtesensor ist als reines Anzeigegerät in Smart Home implementiert.
Alle Geräte benutzen hierzu eingebaute Infrarotsensoren (PIR Sensor). Diese reagieren also auf eine Wärmequelle vor kaltem Hintergrund. Sie sind so justiert, dass kleine Wärmequellen wie Kleintiere nicht erkannt werden.
Die Reichweite der Geräte zur Home Base ist stark vom Gebäudebau abhängig. Die batteriebetriebenen Geräte von Bitron Home haben eine Reichweite von 15-20 Meter und die Zwischenstecker (SmartPlugs) 20-30 Meter.
Die HomeMatic Rauchmelder von eQ3 können untereinander verbunden werden. Sie etablieren dann ein Funk-Netz, so dass im Brandfall alle Rauchmelder anschlagen. Zum gegenseitigen Anlernen der Rauchmelder befolgen Sie bitte die Schritte aus der Bedienungsanleitung der Geräte. Erst nach dem gegenseitigen Anlernprozess sollten die Geräte mit der Home Base verbunden werden. Soll ein neuer HomeMatic Rauchmelder zu einem bestehenden Netz gegenseitig angelernter Rauchmelder hinzugefügt werden, so müssen die Geräte zunächst aus dem Smart Home gelöscht werden. Dies funktioniert über das Menü, unter "Einstellungen", "Geräte bearbeiten". Sie wählen den Raum aus, in dem Sie einen Rauchmelder installiert haben, klicken diesen an und löschen ihn über "Gerät löschen" im Anschluss.
Der Bitron Home Bewegungsmelder enthält eine interne Helligkeitstabelle und muss damit nicht justiert werden.
Führen Sie die Konfiguration für den Bewegungsmelder während der Dämmerung durch. Nach dem Einlegen der Batterien in das Gerät misst der Helligkeitssensor während der nächsten 48 Minuten achtmal die Helligkeit seiner Umgebung. Den kleinsten so ermittelten Wert verbindet der Helligkeitssensor mit dem Wert "Dunkel". Erst danach verbinden Sie den Bewegungsmelder über die Smart Home App "Geräte hinzufügen".
Die optischen Rauchmelder mit Innensirenenfunktion (Bitron Home) können als Alarmmelder im Alarmsystem ausgewählt werden. Im Fall des Alarms ertönt aus den ausgewählten Rauchmeldern ein Signal. Wird von dem Rauchmelder Rauch bemerkt, dann meldet nur dieser ein Signal.
Die Fernbedienung hat keinen ständigen Kontakt zur Home Base, daher kann es sein, dass Sie bei Betätigung erst "aufwacht" (unter "Mein Qivicon" wird dies als Kommunikationsfehler 2007 dargestellt) und erst bei erneuter Betätigung den gewünschten Befehl ausführt.
Lassen Sie sich die Nachrichten anzeigen, indem Sie die "Einstellungen" öffnen, dort "Mitteilungen" auswählen, unter "Anzeigen" Smart Home auswählen und dort die Mitteilungen erlauben.
Sie können mit beliebig vielen internetfähigen Endgeräten ein Smart Home System bedienen. Die Einstellungen und Änderungen werden auf allen Geräten synchronisiert. Mit zunehmender Geräteanzahl steigt die Antwortzeit des gesamten Systems.
Beim Abmeldevorgang muss sich muss sich das angemeldete Smartphone auf zahlreichen Backend-Servern deregistrieren. Unter besonders ungünstigen Systemkonstellationen kann dieser Prozess manchmal bis zu 4 Minuten dauern, der Abmeldeprozess lässt sich weder beschleunigen oder gar abbrechen. Das Smartphone ist während dieser Zeit für erneute Anmeldebefehle gesperrt. Führen Sie ein Abmelden nur durch, wenn dies unbedingt erforderlich ist, beispielsweise für eine De-Installation der Smart Home App oder ein Update auf eine neue Smart Home Version. Nur im angemeldeten Zustand erhalten Sie an diesem Smartphone Push-Benachrichtigungen über Alarmmeldungen. Warum piept mein Bitron Home Rauchmelder 3x, wenn ich das Alarmsystem ausschalte? Bitron Home Rauchmelder mit der Firmware Version 15, die gerade in diesem Moment keinen Alarm anzeigen, d.h. LED Lampe blinkt nicht und es ist kein Alarmton hörbar, antworten auf das Ausschalten des Alarmsystems mit einem dreimaligen Piepton. Dies ist werkseitig so eingestellt und nicht änderbar.
Anti-Virenprogramme klassifizieren anhand vordefinierter Muster eine App als potentiellen Virus. Da die Smart Home App auf tiefliegende Systemressourcen Ihres Smartphones zugreifen muss, um mit der Home Base kommunizieren zu können, kann dies von Anti-Virenprogrammen ggf. als schädlich gekennzeichnet werden. Die Ausführung der Smart Home App wird dann blockiert. Deaktivieren Sie das Anti-Virusprogramm oder konfigurieren Sie es derart, dass Smart Home aufrufbar ist. Beispiel für ein Anti-Virusprgramm: PROTECT für alle Vodafone-Kunden
SMS-Nachrichten werden zusätzlich zu den Push-Benachrichtigungen an bis zu drei Mobilfunk-Nummern von Telekom Mobilfunk-Kunden in folgenden Fällen verschickt:
  • Ein Alarm wird im Alarmsystem ausgelöst.
  • Ein Wassermelder meldet Feuchtigkeit bzw. Nässe.
  • Ein Rauchmelder meldet Rauch.
Wenn Sie ein Telekom Mobilfunk-Kunde müssen Sie Ihr Smartphone für den Empfang von SMS-Nachrichten freischalten. Dies können Sie durch Verschicken einer Leernachricht an *222# erreichen.
Um im Alarmfall eine SMS versenden zu können, geben wir Ihnen die Möglichkeit die Telefonnummer (eine Telekom Mobilfunknummer) aus Ihrem Adressbuch zu wählen. Die Zugrifferlaubnis der App auf Ihre Kontakte muss dafür einmalig erteilt werden.
Der Remote-Service ist Bestandteil der Smart Home App. Mit Hilfe des Remote-Services können Sie sämtliche Geräte, die Sie mit Smart Home nutzen, von unterwegs steuern. Somit haben Sie jederzeit Zugriff auf die Steuerung Ihrer Heizung, die Beleuchtung sowie alle elektrischen Geräte. Sie erhalten die kostenlose Smart Home App für iPhone, iPad und iPod touch ab iOS-Version 6.0 sowie für Android-basierte Geräte ab Android Version 4.0. App laden für:
Mit dem Widget wechseln Sie den "Zu Hause/ Abwesend"-Status und aktivieren oder deaktivieren Situationen ohne die App zu öffnen.
Was passiert mit der SMS im Alarmfall, wenn das Mobiltelefon nicht erreichbar ist? Die Telekom Deutschland GmbH versucht 48 Stunden lang die SMS zuzustellen. Darüber hinaus erfolgt keine Zustellung der SMS (vgl. Mobilfunkvertrag).
Wenn Sie bei der Auswahl einer Telekom Mobilfunknummer aus meinem Adressbuch als Empfänger von SMS Nachrichten auswählen, kann es vorkommen, dass die Adressdaten eines Kontaktes im Adressbuch fehlerhaft an die Smart Home App übergeben werden. Tragen Sie entweder die gewünschte Mobil-Funk-Nummer manuell in das vorgesehene Feld im Menü "Einstellungen", Untermenü "Kontakte verwalten" ein oder schicken Sie sich die Daten des fehlerhaften Kontakts einmal selbst zu und legen Sie diese im Adressbuch ab.
Es können ausschließlich Telekom Mobilfunknummern der Telekom Deutschland GmbH eingegeben werden. Congstar Mobilfunknummern können nicht verwendet werden.
Sie tippen rechts oben auf den Stift, und über das + wählen Sie die Favoriten, welche Sie im Widget angezeigt bekommen möchten. Über den Stift rechts oben entfernen Sie diese wieder aus Ihrer Favoritenübersicht. Die Situation selbst bleibt erhalten. Wenn Sie auf eine favorisierte Situation tippen und diese halten, dann verschieben Sie diese nach oben oder unten. So ändern Sie die Reihenfolge in Ihrem Widget
Es wird einmalig an den Empfänger eine Registrierungs-SMS gesendet.
Jede von Smart Home versendete SMS hat als Absenderschaft "Telekom Smart Home".
Um das Widget unter Android nutzen zu können, drücken Sie länger auf die Startansicht zum Einblenden aller Widgets. Wählen Sie im Anschluss das gewünschte Smart Home-Widget und ziehen es auf den Homescreen. Es stehen zwei Smart Home-Widget-Typen zur Verfügung:
  • Groß: (De)-Aktivierung Zu Hause/ Abwesend und Anzeige von sechs Favoriten, diese können im Widget ausgewählt und sortiert werden
  • Klein: (De)-Aktivierung Zu Hause/ Abwesend oder eine Situation, dies kann ausgewählt werden
Um das Smart Home-Widget anzuzeigen, fügen Sie es zunächst Ihrem Notification-Center hinzu. Dazu ziehen Sie das Notification-Center von oben nach unten, wechseln in die "Heute"-Ansicht, klicken unten auf "bearbeiten" und wählen über das "+" den Punkt Smart Home aus. Mit dem Widget aktivieren und deaktivieren Sie Zu Hause/ Abwesend und zudem werden Ihnen favorisierte Situationen (iPhone 6 acht Situationen, iPhone 5 sechs Situationen) angezeigt.
Kunden der Deutschen Telekom erhalten jede SMS im Alarmfall kostenfrei. SMS, die im Ausland empfangen werden sind kostenpflichtig. Es fallen 0,105 € Roamingkosten pro SMS an.
Um Missbrauch zu vermeiden, werden maximal 1.000 SMS pro Monat im Alarmfall verschickt.
Es können maximal 3 Mobilfunknummern von der Telekom angegeben werden. An all diese Nummern wird im Alarmfall gleichzeitig eine SMS versendet.
Sind Sie in der Smart Home App angemeldet und wurde diese in den Hintergrund verdrängt, erhalten Sie eine Push-Nachricht in der Nachrichtenzeile Ihres Smartphones. Diese Nachricht wird mit einem charakteristischen Alarmsound unterlegt. Haben Sie Ihre Smart Home App dagegen geöffnet, sehen Sie die eingetroffene Push-Nachricht direkt auf dem Bildschirm der App. Bei Alarmmeldung ändert sich zudem die Hintergrundfarbe des Bildschirms "Mein Zuhause" auf rot. Alle Nachrichten werden immer auch im Menüpunkt Nachrichten abgelegt.
Sie empfangen die SMS auf der ganzen Welt, wenn Roaming im Ausland aktiviert ist.
Alle Telekom Mobilfunk-Kunden können sich auch per SMS bei Alarmen vom Alarmsystem, Wasser- oder Rauchmelder benachrichtigen lassen. Um die Rufnummern eingeben zu können, öffnen Sie das Menü (das Symbol mit den drei Strichen links oben in der Smart Home App), klicken dann auf "Einstellungen" und in nächsten Schritt auf "Benachrichtigungen".
Wegen eines Problems im Rechenzentrum gab es einen Ausfall der QIVICON Plattform. Die Plattform konnte schrittweise wieder in Betrieb genommen werden und läuft laut QIVICON aktuell wieder fehlerfrei.
Mit dem Status "Abwesend" schalten Sie bequem einige sicherheitsrelevante Funktionen auf Knopfdruck ein. Durch das Wischen des magenta-farbigen Knopfes wechseln Sie einfach den Anwesenheitsstatus in Abwesend. Durch das Drücken auf das Alarmsystem und/ oder den Haushüter aktivieren Sie diese Funktion/en.
Im Menüpunkt Einstellungen stellen Sie Ihre Anwesenheitsoptionen ein. Dort wählen Sie Ihr gewünschtes Heizungsprofil aus. Sie aktivieren oder deaktivieren das Alarmsystem und den Haushüter. Wenn Sie mit einem Schalter, wie einer Funk-Fernbedienung, einem Handsender, einem Wandtaster zwischen "Abwesend" und "Zu Hause" wechseln möchten, denn fügen Sie diesen an dieser Stelle hinzu. Zudem können Sie, wenn Sie immer, regelmäßig und zuverlässig zur gleichen Zeit abwesend sind auch einen Zeitraum einstellen. Dann schaltet das System automatisch auf "Abwesend" und all Ihre Sicherheitseinstellungen und Ihr Heizungsprofil sind aktiv.
Die Situation "Abwesend" wird gleichzeitig aktiviert, wenn der Zustand "Abwesend" auf der Startseite gesetzt wird. Die in der Situation hinzugefügten Geräten werden weiterhin geschaltet.

Telekom Qivicon: Intelligentes Zuhause für Einsteiger 

Telekom SmartHome Shop von cw-mobile.de aufrufen




Telekom SmartHome Markenshop Telekom SmartHome Themenseiten Telekom SmartHome Service
Alle Geräte Telekom SmartHome Übersicht
Kompatible Geräte
Geräte für Ihre Sicherheit Mehr Sicherheit
Häufig gestellte Fragen
Geräte zum Energiesparen Energie sparen Hilfevideos
Geräte für Ihren Komfort Mehr Komfort
 
Telekom SmartHome App Einbruchschutz Service für Bauvorhaben
Telekom SmartHome Home Base Brandschutz Bauherrenberatung


 Telekom SmartHome Markenshop:     Telekom SmartHome Startseite     Was ist SmartHome?     Wie funktioniert SmartHome?     SmartHome App     Kontakt     FAQ     Sitemap